Orgel

 

Die Orgel wurde im Jahr 1814 durch Johann Christian Kayser erbaut, 1886 erhielt die Orgel durch Carl Eduard Jehmlich ein neues Gehäuse und wurde erweitert. 1917 wurden die originalen Prospektpfeifen aus Zinn zu Rüstungszwecken eingeschmolzen. 1931 wurde das Gehäuse durch Hermann Eule Orgelbau modifiziert. Es erhielt sein heutiges Aussehen mit einem Freipfeifenprospekt aus Zinkpfeifen. Zugleich wurden weitere Veränderungen an der Disposition vorgenommen. 1999 Sanierungs-und Reinigungsmaßnahmen durch die Orgelbaufirma Voigt statt. 2013 hat die Firma Jehmlich Dresden die Orgel überholt und instandgesetzt. Die Register wurden mit einer beweglichen Nummerierung versehen, das Orgelgehäuse in einer hellen Farbfassung überarbeitet, eine neue Spieltischbeleuchtung und ein Monitor für die bessere Übersicht auf das Kirchenschiff und den Eingangsbereich angebracht. Nach Abschluss der Arbeiten hat nun die Kirchgemeinde ein Orgelwerk, das wieder kraftvoll erklingen kann zum Lob Gottes und zur Freude der Menschen.                   

 

SOLI DEO GLORIA

 

 

 

Die Orgel verfügt über 29 Register, verteilt auf zwei Manuale und Pedal. Ton- und Registertraktur sind mechanisch angelegt. (37 Pfeifenreihen, 2072 Pfeifen)

 

 

Hauptwerk

 

Oberwerk

 

 

Oberwerk

 

Hauptwerk

1

Oktave 4‘

11

Prinzipal 8‘

 

21

Oktave 4‘

31

Prinzipal 8‘

2

Bourdun 16‘

12

Quintatön 8‘

 

22

Gedackt 8‘

32

Spitzflöte 8‘

3

Cornett 4f

13

Rohrflöte 4‘

Spieltisch

23

Nasat 3‘

33

Rohrflöte 8‘

4

Quinta 3‘

14

Oktave 2‘

 

24

Quinta 1 1/3‘

34

Flöte 4‘

5

Oktave 2‘

15

Fugara 8‘

 

25

Sifflöte 1‘

35

Viola 8‘

6

Mixtur 4f 2‘

16

Mixtur 4f 1 ½‘

 

26

Tremulant

36

Tertia aus 2‘

7

Spitzflöte 2‘

17

Hauptwerk

Trompete 8‘

Manual-

koppel

27

Pedalkoppel

37

Sperrventil HW

8

Pedal

Oktavbaß 8‘

18

Pedal

Subbaß 16‘

 

28

Pedal

Posaune 16‘

38

Pedal

Prinzipal 16‘

 

  • IMG_8940
  • IMG_9285
  • IMG_9288
  • IMG_9292
  • IMG_9316
  • IMG_9319
  • IMG_9341

Zum Anfang